blog

Categorias: Noticias Prensa

Brewers Claim Vorgeschlagen FDA Tierfutter Regeln Würden Preise Für Bier

Brewers Claim Vorgeschlagen FDA Tierfutter Regeln Würden Preise Für Bier
Man könnte nicht die offensichtliche Verbindung zwischen Tierfutter und Bier Brauerei, aber jedes Jahr die Brauereien der Nation bieten Millionen von Tonnen von Low-oder kostengünstige Tierfutter für die Landwirte in Form von verbrauchten Getreide übrig geblieben aus dem Brauprozess. Aber eine vorgeschlagene Richtlinie Update durch die Food and Drug Administration kann es schwieriger für Brauer und Landwirte, diese Beziehung fortzusetzen.
Für jede Gallone Bier produziert, gibt es etwa 1 Pfund Getreide, das bleibt. Zwar gibt es zahlreiche andere Anwendungen für sie, dieses Lebensmittel-Produkt-Produkt ist nicht mehr von Nutzen für die Brauer.
Unter den gegenwärtigen FDA-Vorschriften sind Brauer und Brenner von den Dokumentations- und Verfolgungsanforderungen ausgenommen, die andere Zufuhrlieferanten folgen müssen. So können Bierhersteller leicht das Material auf Viehzuchtbetrieben entladen, die immer auf der Suche nach einer kostengünstigen Art sind, ihre Tiere zu füttern.
Die vorgeschlagene Regelung Änderung würde unter anderem ziehen Sie den Stecker auf, dass Befreiung, zwingende Brauer zu umfangreichen Aufzeichnungen über ihre verbrauchten Getreide zu halten und möglicherweise neue Trocknen und Verpacken Verfahren.
Ziel ist es, das Risiko von lebensmittelbedingten Krankheiten zu reduzieren, die durch Tierfutter in die Nahrungsversorgung gelangen. Wenn ein Ausbruch zwischen einer tierischen Bevölkerung eines Betriebs geschehen würde, würden die Aufzeichnungen Forscher bei der Verfolgung und der Identifizierung möglicher Quellen helfen. Allerdings räumt die FDA ein, dass sie keine Fälle kenne, in denen Getreidekörner von einer Brauerei mit einer solchen Kontamination in Zusammenhang stehen.
Einige Brauer sagen, dass die neuen Regeln würden zu viel von einer Belastung, sowohl finanzielle als auch logistisch, auf Bierhersteller.
"Das wäre Kosten unerschwinglich," Vice President der Brauerei Operationen bei Widmer Brothers in Oregon erzählt die Oregonian. "Die meisten Brauer würden dieses Material in eine Deponie stellen müssen."
Wenn Brauer gezwungen sind, das ausgegebene Getreide zu trocknen und zu verpacken, bevor er verkauft oder weg zu den Landwirten verteilt, schätzt er, daß es bis zu $ ​​13 Million pro Brauerei kostet, gerade, um ihre Anlagen zu aktualisieren.
Das Bier-Institut sagt, daß Landwirte ungefähr 90% der fast 3 Million Tonnen Getreide erhalten, die jedes Jahr produziert werden. Aber es ist mehr eine Frage der gegenseitigen Bequemlichkeit als Geld zu verdienen. Brauer sind bereit, es billig gehen lassen, nur um die Kosten des Speicherns oder der Entsorgung von ihm zu sparen, und die Landwirte sind mehr als glücklich, es bis zu ihren Tieren zu dienen.
"Es ist eines jener seltenen Sachen, die ein Gewinn für Viehproduzenten und die Getränkeindustrie gewesen sind," erklärt der Direktor der Oregon Dairy Landwirte-Verbindung zum Oregonian.
Im Anschluss an die unerwartete Gegenreaktion auf den Vorschlag, die FDA sagt, es wird die Regel öffnen, um Kommentare erneut in diesem Sommer und dann überarbeiten den Vorschlag entsprechend; Dass die Freistellung für Brauereien fortsetzen kann.